Nachrichten

Die Top-Gadgets, die Ihre Gesundheit und Hygiene verbessern können

Gesundheits- und Fitnessgeräte sind das nächste große Ding in der Technologie und derzeit drängt fast jedes Unternehmen darauf, Sie dazu zu bringen, ihre Geräte zu verwenden, um gesünder und hygienischer zu leben. Dazu gehören natürlich die offensichtlichen Fitness-Tracker und Smart-Bands, aber auch einige andere etwas ungewöhnlichere Geräte wie intelligente Zahnbürsten und sogar eine digitale „Mutter“. Letzteres ist so seltsam wie es klingt.

Es gibt viele Gründe für diesen Trend und es ist sicherlich sehr sinnvoll. Für den Anfang ist tragbare Technologie heute praktikabler denn je und eignet sich perfekt für die Gesundheitstechnologie. Darüber hinaus werden wir uns zunehmend der Auswirkungen einiger Technologien auf unsere Gesundheit bewusst und sind besorgt. Wir alle sitzen viel zu lange und daran sind vor allem unsere Bürocomputer und Spielekonsolen schuld. Technologie, die uns tatsächlich helfen kann, unser Leben und unsere Gesundheit zu verbessern, bietet dann eine großartige Alternative, die die Idee der Technologie neu interpretiert und den Anschein erweckt, als ob sie wieder auf unserer Seite wäre.
Aus all diesen Gründen gibt es eine Reihe von Geräten. Werfen wir einen Blick auf einige der besten – und einige der seltsamsten – und wie sie uns helfen, unsere Gesundheit zu verbessern.

Der Jawbone UP3: Der Jawbone UP3 ist ein Fitness-Tracker in Form eines stylischen Armbands, das unter der Dusche und im Schlaf getragen werden kann. Dies ist die dritte Iteration des Flaggschiffprodukts des Unternehmens, wie der Name schon sagt, mit dem ‘UP’ und ‘UP24’, die beide von Verbrauchern und Rezensenten herzlich aufgenommen wurden.

Wie die meisten Fitness-Tracker wird der UP3 in der Lage sein, Ihre Schritte und Ihr Schlafmuster zu messen (was der UP und der UP24 tun könnten). Das Besondere an diesem Gerät ist jedoch der Einsatz von Bioimpedanzsensoren, die rund um die Uhr Ihre Herzfrequenz sowie Schweiß, Stress, Körpertemperatur und sogar Flüssigkeitszufuhr messen können. Dadurch erhalten Sie viel detailliertere Informationen, die Sie verfolgen können, um Ihren Ernährungsplan, Ihr Schlafregime und Ihr Trainingsprogramm zu erstellen.

The Microsoft Band: Für alles, was das UP3 gut kann, enthält es leider keinen Bildschirm und keine Funktionen im Stil einer Smartwatch. Das Microsoft Band ist nur ein Beispiel für ein Gerät, das diese Lücke schließt, indem es sich hauptsächlich auf die Gesundheit konzentriert, Sie aber auch Ihre E-Mails und Texte abrufen und den digitalen Assistenten „Cortana“ nutzen können. Dieser hat auch einen eingebauten Herzfrequenzmesser, obwohl er wie der ähnliche Galaxy Gear Fit im Allgemeinen nicht als der zuverlässigste in Bezug auf seine Messwerte gilt.

Intelligente Zahnbürsten: Es sind jetzt einige “intelligente Zahnbürsten” erhältlich, darunter Kolibree sowie die Bluetooth-fähige “Pro 600 Smart Series” von Oral-B. Beide machen dasselbe – bieten Ihnen die Integration mit Apps, die verfolgen, wie gründlich Sie reinigen, welche Bereiche Sie vermissen und wie Sie effizienter sein könnten. Dies wird Ihren Zahnarzt kaum ersetzen, aber indem Sie davon abgehalten werden, Bereiche Ihres Mundes zu vernachlässigen (was wir alle gewohnt sind), könnten diese Geräte Ihnen helfen, eine gründlichere Reinigung zu erhalten und dadurch weniger Zahngesundheitsprobleme zu erleiden . Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Blick darauf zu werfen!

Mutter: Okay, das hier ist einfach gruselig… bis hin zum Namen. ‘Mutter’ sieht aus wie eine kleine russische Puppe mit einem aufgemalten einfachen Smiley, die verspricht, Ihre Mutter so ziemlich zu ersetzen… Sie kann alle Arten von Aktivitäten messen und analysieren, von Ihrem Schlaf über Ihre Bewegung bis hin zu Ihren Fernsehgewohnheiten. Es ist anscheinend ein “Selbstüberwachungssystem”, das Ihnen Ihre eigenen Gewohnheiten bewusster machen und Sie dazu bringen soll, bessere Lebensentscheidungen zu treffen.

Die “Muttereinheit” selbst wird an Ihren Router angeschlossen, wodurch ihr Gesicht aufleuchtet und in finsterem Neon leuchtet. Von dort aus platzieren Sie dann Sensoren, sogenannte „Cookies“, auf verschiedenen Dingen in Ihrem Haus – einschließlich Dinge wie Pillenpackungen. Eine Mutter kann bis zu 24 Sensoren haben und diese können so ziemlich alles messen, was Sie tun.

Gesundheits- und Fitness-Tracking zu weit gegangen? Höchstwahrscheinlich wird die Antwort von den meisten Leuten ein klares Ja sein, aber wenn Sie die Idee mögen, eine roboterhafte, leuchtende ‘Mutter’ zu haben, die über alles wacht, was Sie tun … nun, das liegt an Ihnen!

What's your reaction?

Excited
0
Happy
0
In Love
0
Not Sure
0
Silly
0

You may also like

Comments are closed.